Insolvenzrechtliche Sanierung
in der Corona-Krise

Die Pandemie stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Wie lassen sich drohende wirtschaftliche Folgen abfedern? Dazu bietet die IHK Arnsberg erneut ein Webinar am 10. Dezember an. Dabei wird die Sanierungsexpertin und Fachanwältin für Insolvenzrecht, Dr. Susanne Berner, unter anderem die fünf wichtigsten Handlungsoptionen für das Krisenmanagement des Mittelstands darstellen. mehr...

 

 

Bild zu Coronavirus: Informationen für Unternehmen
Foto: Romolo Tavani - stock.adobe.com
weiter +

Coronavirus: Informationen für Unternehmen

Folgend finden Sie Antworten und Hinweise zu Fragen rund um das Coronavirus, Maßnahmen, Fördermöglichkeiten und der Corona-Schutzverordnung.

Bild zu Befristete Senkung der Mehrwertsteuer
Foto: Marco2811 - stock.adobe.com
weiter +

Befristete Senkung der Mehrwertsteuer

Kernstück des Konjunkturpakets zur Bewältigung der Corona-Krise ist die befristete Senkung des Mehrwertsteuersatzes vom 1.7.-31.12.2020. Das müssen Unternehmen bei der Mehrwertsteuer-Umstellung beachten.

Bild zu Unternehmenssicherung
Foto: Monster Ztudio - stock.adobe.com
weiter +

Unternehmenssicherung

Damit aus ernsten Schwierigkeiten keine Unternehmenskrise wird, ist oft Unterstützung erforderlich. Helfen können neben einer frühzeitigen Notfallplanung der IHK-Mentoren-Service, die "Go.On!"-Netzwerkpartner und die Krisenhotline für Mitglieder in finanziellen Schwierigkeiten.

Bild zu Energiewende und Klimaschutz in der Wirtschaft
Foto: malp - stock.adobe.com
weiter +

Energiewende und Klimaschutz in der Wirtschaft

Mit einer Veranstaltungsreihe und weiteren Informationspaketen unterstützt die IHK Arnsberg ihre Mitglieder auf dem Weg zu mehr Ressourcen-Effizienz, intelligenter Energiewandlung und weniger Treibhausgasen. Der Auftakt findet am 18. Januar 2021 online statt.

Bild zu Informationen zum Brexit
Foto: tanaonte - stock.adobe.com
weiter +

Informationen zum Brexit

Der Brexit wird dazu führen, dass einige Unternehmen sich erstmalig mit dem Thema Export auseinandersetzen müssen. Die IHK hat zusammengestellt, was Betriebe dabei beachten sollten.

Bild zu Für lebendige Innenstädte: City Lab Südwestfalen
Foto: City Lab Südwestfalen
weiter +

Für lebendige Innenstädte: City Lab Südwestfalen

Wie können die heimischen Städte auch in Zukunft attraktiv bleiben? Wie können die Innenstadtakteure bei digitalen Themen unterstützt werden? Die passenden Antworten und Tipps gibt das EU-Förderprojekt „City Lab Südwestfalen“.

Bild zu 166 Weltmarktführer
Foto: IHK
weiter +

166 Weltmarktführer

Die IHKs in Arnsberg, Hagen und Siegen haben 2018 das Verzeichnis der Weltmarktführer und Bestleistungen aus Südwestfalen neu aufgelegt. In der vierten Auflage sind jetzt 166 Weltmarktführer-Geschichten zu lesen.

Die Wirtschaft wählt

Alle Informationen zur bevorstehenden IHK-Wahl gibt es auf der folgenden Seite.

Bild zu Ausbildungsprämie
Foto: Khaligo - stock.adobe.com
weiter +

Ausbildungsprämie

Die im Koalitionsbeschluss vom 3. Juni 2020 vorgesehene Förderung neuer Ausbildungsverträge wird mit dem Bundesprogramm „Ausbildungsplätze sichern“ umgesetzt.

Bild zu Anerkannter Ausbildungsbetrieb
Foto: shootingankauf / Fotolia.com
weiter +

Anerkannter Ausbildungsbetrieb

Ausbildungsbetriebe engagieren sich durch Qualifizierung für die nachhaltige Sicherung des Fachkräftenachwuchses. Als Zeichen der Anerkennung bedankt sich die IHK bei den Unternehmen mit einer Urkunde und einem Logo.

Bild zu Südwestfalen in Zahlen
Foto: stockpics - adobe.stock.com
weiter +

Südwestfalen in Zahlen

„Südwestfalen in Zahlen“ ist die Zusammenstellung wichtiger Strukturdaten der Region und wird von den drei IHKs in Arnsberg, Hagen und Siegen herausgegeben.

Bild zu Standort Südwestfalen
Foto: Südwestfalen Agentur
weiter +

Standort Südwestfalen

Südwestfalen profiliert sich als drittstärkste Industrieregion Deutschlands mit mehr als 166 Weltmarktführern und kombiniert Lebensqualität mit besten beruflichen Perspektiven.

Bild zu Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte
Foto: Land NRW
weiter +

Sofortprogramm zur Stärkung der Innenstädte

Die Landesregierung NRW stellt Landesmittel in Höhe von 70 Millionen Euro zur Verfügung, um von Leerstand und Schließungen in Handel und Gastronomie betroffene Städte und Gemeinden unterstützen zu können. Die Anmeldefrist wurde bis zum 30. April 2021 verlängert. Es stehen insgesamt noch 30 Millionen Euro zur Verfügung.